Kaffee ABC

Third Wave Coffee

In unserem Kaffee-Alphabet erklären wir Dir Profi-Begriffe aus der Kaffeewelt. Diesmal: T wie Third Wave Coffee

grob gemahlenes Kaffeemehl im Filter

Third Wave Coffee steht für eine Strömung in der Kaffeekultur: Endlich erfahren das Produkt und seine Hersteller die Wertschätzung, die sie verdienen. Was genau steckt hinter der dritten Kaffeewelle? Worum ging es in den beiden Wellen davor? Und wie sieht die nächste Welle aus? Das erklären wir Dir hier.

Was ist Third Wave Coffee?

Du interessierst Dich für qualitativ hochwertigen Kaffee, seine Geschmacksvielfalt und verschiedene Zubereitungsarten? Dann ist das wahrscheinlich der Grund, warum Du hier auf dieser Seite gelandet bist. Es klingt vielleicht selbstverständlich, aber diese Genusskultur etablierte sich erst in den neunziger Jahren in den USA. Seitdem wird Kaffee mehr und mehr behandelt wie Wein: Anbaugebiet, Varietäten, Röstdatum – all dies ist für den Verbraucher transparent. Wir interessieren uns für herausragenden Kaffee mit Geschichte. Dazu gehört auch eine behutsame Röstung, die uns die Ursprungsaromatik schmecken lässt. Den Kaffee bereiten wird mit Sorgfalt zu. Wir achten auf Mahlgrad und Wassermenge – sodass wir den Kaffee auf den Punkt ohne Milch und Zucker genießen. Und wir lieben unseren Filterkaffee inniger denn je zuvor! Seine Zubereitung wird mit verschiedenen Methoden zelebriert, zum Beispiel mit der Chemex-Kanne, dem Hario v60 Handfilter oder der Aeropress. Alles mit einem Ziel: das Beste aus der Bohne rauszuholen.

Wie kam es zur dritten Kaffeewelle?

Logischerweise sind der dritten Welle schon zwei andere vorausgegangen. Im Zuge der First Wave in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg bis in die 60-er Jahre hinein wurde Kaffee der breiten Masse zugänglich gemacht. Vorher konnten sich nur Wohlhabende eine Tasse gönnen, dann gab’s vakuumverpacktes Kaffeepulver im Supermarkt. Dabei handelte es sich vor allem um dunkle Röstungen, die als Filterkaffee getrunken wurden. Hochwertige Arabica-Blends wurden populär und erste Coffee-Shops zauberten mit Siebträgermaschinen espressobasierte Milchgetränke. Direkt im Anschluss kam in den USA die zweite Kaffeewelle ins Rollen: Immer mehr Coffee-Shops entstanden und die Leute tranken ihren Kaffee jetzt am liebsten außer Haus – auch to go – aus der Espressomaschine und mit viel Milch. Third Wave Coffee besinnt sich nun wieder auf den Geschmack des puren Kaffees. Viele Freunde des Filterkaffees verlangen nach helleren Röstungen.

Packung San Sebastian von Dallmayr
Filterkaffee mit Handfilter

Kommt jetzt die vierte Welle?

Und der Trend geht weiter. Nachhaltigkeit und maximaler Genuss stehen jedenfalls auch in Zukunft im Vordergrund. Womöglich steht die vierte Welle kurz bevor? Das größte Thema ist eher Inklusion statt Bevormundung: Alle Arten, Deinen Kaffee zu trinken sind erlaubt – Hauptsache, er trifft Deinen ganz persönlichen Geschmack. Wer seinen Geschmack trainieren möchte, kann dies wunderbar in unserem Kurs Filter & Sensorik tun.

Die passenden Kaffees zum Thema

Der Feine: San Sebastian, gewaschen, 100 % Arabica, geschmacklich an Schokolade erinnernd

Der Besondere: Colombia Pink Bourbon mit fruchtiger Tiefe von Johannisbeere und Cranberries

Der Exklusive: Jamaica Blue Mountain – Mild und ausgewogen, mit außergewöhnlichem Aroma