So unterscheiden sich Kaffeebohnen

Anbaugebiete, Geschmack und Optik: Die Vielfalt der Kaffeebohnen

Kaffeewissen kompakt für Experten und Laien: Lies hier nach, was Du über die Kaffeebohne wissen musst. Was macht eine gute Bohne aus? Und: Finde heraus, wie leicht Du Arabica und Robusta unterscheiden kannst.

Wo die Bohnen wachsen

Wer versucht, zu Hause Kaffeebohnen anzubauen, wird leider enttäuscht. Denn: Eine Kaffeebohne ist äußerst sensibel. Die Temperatur muss immer gleich sein. Der Kaffeebaum braucht ausreichend Sonne und auch Regen. Dieses ganz besondere Klima herrscht nur in einem ganz besonderen Gebiet. Und das ist nahe des Äquators zwischen dem 23. Breitengrad nördlicher und dem 25. Breitengrad südlicher Breite.

Nur dort herrscht ein feuchttrockenes Wechselklima in unterschiedlichen Höhenlagen und das ist perfekt für unseren Kaffee.

Kaffeebohnen

Arabica: Milder Geschmack

Ovale Bohne, vielschichtiges Aroma

Die Arabica-Bohne wächst bei etwa 16-25 Grad. Die Anbaugebiete liegen in 600 bis 2000 Höhenmetern und die Kaffeebohne hat unzähligen Varietäten.

Was alle vereint ist das milde und vielschichtige Aroma. Die Säure ist feiner und der Koffeinanteil geringer als bei der Robusta-Bohne.

Du kannst die Arabica-Kaffeebohne mit bloßem Auge deutlich von der Robusta-Bohne unterscheiden. Sie ist oval und etwas größer als die Robusta-Bohne. Beim Rösten der Bohne entsteht eine Bruchlinie, die ungleichmäßig und geschwungen ist. Ein eindeutiges Indiz, dass Du eine Arabica Bohne vor Dir hast.

In unserem Bild ist es deutlich zu erkennen: Besonders im Vergleich ist es sehr einfach eine Arabicabohne von einer Robustabohne zu unterschieden.

Die Packungsaufschrift 100 Prozent Arabica ist übrigens kein Qualitätsmerkmal, sondern eher ein Hinweis auf eine milde Geschmacksrichtung. Zu den wichtigsten Anbaugebieten für Arabica zählen Brasilien, Kolumbien, Äthiopien und Honduras.

Als einer der erlesensten Arabica-Kaffees gilt der Blue Mountain, der in den Blue Mountains von Jamaika angebaut wird. Als einziger Rohkaffee weltweit wird Jamaica Blue Mountain traditionell in Holzfässern exportiert.

Arabica und Robusta Bohne

Robusta: Kräftiger Kaffee

Runde Bohne, viel Koffein

Die Robusta-Bohne wächst in tieferliegenden Gegenden bis zu 900 Höhenmetern. Sie ist – wie ihr Name schon sagt – deutlich robuster gegenüber äußerlichen Umständen wie zum Beispiel Insekten oder wärmeren Temperaturen.

Robusta-Kaffee zeichnet sich durch einen erdig und malzigen Geschmack aus und hat einen deutlich höheren Kofeeingehalt. Im Gegensatz zu Arabica-Kaffees sind die Säuren bei Robusta-Kaffee nicht zu schmecken.

Robusta wird gerne anderen Kaffeesorten beigemischt. Damit wird dem Blend mehr Kraft und Tiefe verliehen.

Die Robusta-Bohne ist im Vergleich zur Arabica kleiner und runder. Die Bruchlinie ist gerade.

Was macht Qualität aus?

Du selbst hast großen Anteil daran, wie Dein Kaffee schmeckt: Sorte, Verarbeitung, Röstung und Zubereitung spielen natürlich zusammen.

Die Bohne und Herkunft des Kaffees ist reine Geschmacksache: Wer komplexe Kaffees mit einer angenehmen Würze trinkt, greift auf Arabica-Bohnen aus Äthiopien zurück. Wer es beerig und hoch aromatisch mag, ist mit Bohnen aus Kenia gut bedient.

Brasilianische Kaffees überzeugen mit einer angenehmen Süße und sind häufig nussig im Geschmack. Das ist perfekt als Basis für Espressoblends.

Generell gilt: Lieber ganze Bohne kaufen als bereits gemahlener Kaffee. Die Bohnen werden nach dem Ernten und Trocknen in verschiedene Qualitätsstufen sortiert. Ein Blick in die Packung gibt Dir einen Hinweis auf die Qualität. Wenn sich Bohnen in Größe und Farbe ähneln, so deutet dies auf eine hohe Qualität hin.

Am besten verbrauchst Du Deine Bohnen so schnell wie möglich. Sobald die Kaffeebohnen mit Sauerstoff in Berührung kommen, beginnt der Oxidationsprozess. Mehr dazu erfährst Du hier: So bewahrst Du Kaffee auf.

Lass es Dir schmecken.

 

Hast Du jetzt richtig Lust auf Kaffee bekommen? Wir haben ein paar Empfehlungen für Dich:

Der Tanzania Gombe ist ein 100 % Arabica-Kaffee mit den Aromen von Zitrus, Walnuss und einem Hauch Honig. Der Columbia Pink Bourbon ist eine seltene Arabica-Varietät mit fruchtiger Tiefe. Und der Espresso India Parchment ist ein Robusta-Kaffee – intensiv und mit Aromen von dunkler Schokolade, Tabak und Zimt.