Kaffeezubereitung mit der Chemex

Tasse für Tasse Dein Lieblingskaffee

Die Chemex ist ein absoluter Hingucker: Die sanduhrförmige Karaffe aus Glas wird von einem runden Holzgriff umspannt und erinnert an schlichtes Bauhaus-Design. Wir benutzen sie allerdings nicht nur, weil wir sie so attraktiv finden, sondern wegen ihrer besonderen Filter. Sie sind dicker als gewohnte Filter und beschichtet. Dadurch werden die meisten der im Kaffee enthaltenen Öle entfernt, und es entsteht ein reiner, manchmal ins süßliche gehender Kaffee mit ganz klar erkennbaren Aromen.

 

Wir empfehlen zur Zubereitung unseren Blue Mountain sowie die ausgewogene Dallmayr-Grand-Cru-Reihe.

Zubereitungszeit

3 – 5 Minuten

Das brauchst du

  • eine Chemex-Kanne für 6 bzw. 8 Tassen
  • Chemex-Kaffeefilter
  • 36 bzw. 45 g frisches Kaffeepulver, mittelfein gemahlen
  • 600 bzw. 800 ml heißes Wasser, ca. 91 bis 95 Grad heiß

So geht’s!

#1

Falte den Filter nach Packungsanleitung und lege sie in Deine Chemex. Dabei sollte die dreilagige Seite in Richtung Ausguss zeigen; damit verhinderst Du, dass der Filter beim Ausgießen des Wassers im nächsten Schritt die Ausgussrinne verstopft.

#2

Spüle den Filter einmal mit heißem Wasser durch und gieße das Wasser anschließend weg. Das sorgt dafür, dass der nun feuchte Filter sicher im Glas liegt, und es entfernt gleichzeitig eventuellen Papiergeschmack.

#3

Gib Dein frisch gemahlenes Kaffeepulver in den Filter. Einmal kurz schwenken, damit sich das Pulver gleichmäßig verteilen kann.

.

#4

Übergieße das Pulver mit 50 bis 100 ml nicht mehr kochendem Wasser. Beachte dabei, dass Du das komplette Kaffeepulver befeuchtest. Lass es für 30 Sekunden quellen.

#5

Nun kannst Du das restliche Wasser gleichmäßig über den Kaffee geben. Wenn Du darauf achtest, kreisförmige Bewegungen beim Übergießen zu erzeugen, gehst Du sicher, dass das gesamte Kaffeemehl vom Wasser erfasst wird.

#6

Gieß das gesamte Wasser nach und nach auf, so dass das Kaffeemehl nie trocken wird. Das dauert etwa drei Minuten. Viel länger solltest Du Dir nicht Zeit lassen, sonst besteht die Gefahr, dass der Kaffee bitter wird.

#7

Zum Schluss entfernst Du den Filter vom Dekantiergefäß und kannst nun Deinen Kaffee stilsicher genießen.

Eine Geschichte zum Kaffee?

„Martini, geschüttelt, nicht gerührt.“ Diesen Satz kennt jeder, der in den letzten fünfzig Jahren James-Bond-Filme gesehen hat. Was nicht jeder weiß: Der smarte Geheimagent hatte auch ein Standardgetränk zum Frühstück: „Kaffee, schwarz, aus einer amerikanischen Chemex.“ So beschrieb es sinngemäß Bond-Erfinder Ian Fleming im elften Kapitel seines Romans „Liebesgrüße aus Moskau“, der 1957 erschien.

Die Chemex wurde vom deutschen Chemiker Peter Schlumbohm 1941 in den USA erfunden. In den oberen Trichter wird ein besonderer Papierfilter eingesetzt; auch ihn hat sich Schlumbohm ausgedacht. Als Chemiker waren ihm die feinen Prozesse der Filterkaffeezubereitung bekannt, er optimierte sie – und machte zugleich die Zubereitungsform äußerst attraktiv. So attraktiv, dass die Chemex heute in der Designsammlung des Museum of Modern Art in New York steht.

Übrigens: Dass wir zur Zubereitung Blue-Mountain-Kaffee empfehlen, hat nicht nur geschmackliche Gründe. Auch James Bond griff laut seinem Erfinder Fleming stets auf diese jamaikanische Spezialität zurück.